Ein Blick auf die Skyline von München mit markanten Kirchtürmen vor der Kulisse ferner Berge, beobachtet und geschätzt von medizinischem Personal, das psychosoziale Unterstützung sucht.

1. Münchner PSU-Symposium

Auf dem 1. Münchner PSU-Symposium im Mai werden Ansatzpunkte der PSU-Arbeit von wertvollen Impulsgebern dargestellt und es besteht die Möglichkeit zum individuellen Austausch zu den unterschiedlichen PSU-Bereichen mit Vertreterinnen/Vertretern der Einrichtungen.

Eine Publikation mit dem Titel „Psychosoziale Unterstützung im Gesundheitswesen“ zeigt auf dem Cover zwei Mitarbeiter des medizinischen Personals in einem Moment der Ru

PSU-Broschüre

Kürzlich erschien unsere Broschüre „Psychosoziale Unterstützung (PSU) im Gesundheitswesen – Kollegiale Unterstützung (Peer Support) und psychosoziale Personalfürsorge bei schwerwiegenden Ereignissen und besonderen Belastungssituationen“. In Teil I der Broschüre haben wir …

Grafische Darstellung eines blauen Kartenumrisses mit Verwaltungsgliederungen, inklusive dem Text „psubayern – Peer Support“.

Projektstart „PSU Bayern“

Im Januar fiel der Startschuss für ein besonderes und deutschlandweit einmaliges Vorhaben: Das Projekt „PSU Bayern“ hat zum Ziel, finanzielle, strukturelle und fachliche Rahmenbedingungen zur dauerhaften Etablierung einer sog. Fach- …

Verschiedene Hände formen ein Herz um ein medizinisches Symbol mit dem deutschen Text „Helfer brauchen auch psychosoziale Unterstützung“.

Auch Helfer:innen brauchen Hilfe. PSU HELPLINE-Spendenaktion

Die aktuell brisante Situation im Gesundheitswesen stellt für Pflegende, Ärztinnen/Ärzte sowie alle anderen dort Tätigen eine große Herausforderung dar und führt zu dauerhaften, enormen Belastungen. Zudem kann es jederzeit zu schwerwiegenden Ereignissen (z. B. dramatische Todesfälle, eigene Bedrohung, Situationen mit Komplikationen, Suizidalität) kommen. Diese Vorfälle können Mitarbeitende traumatisieren und haben Auswirkungen auf die Patientensicherheit.